Dîner Amical in der Mühle am Schlossberg gelungene Symbiose von Tradition und Moderne mit regionaler Küche

Freitag, 8. Juni 2018 - Bailliage Pfalz-Saar-Mosel


Wartenberg, 8. Juni 2018. Das Landgut Wartenberger Mühle, im Tale gelegen, war über viele Jahrhunderte zuständig für die Versorgung der auf dem nahegelegenen Bergrücken befestigten Wartenburg mit landwirtschaftlichen Produkten, Geflügel, Fleisch und Erzeugnissen aus dem Mühlenbetrieb. Die Burg ist längst nicht mehr, ihre Grundmauern sind metertief vom Wald überwuchert und nur noch zu erahnen.

Das ehemalige Landgut wurde liebevoll restauriert, die Symbiose von alt-hergebrachten mit moderner Architektur und Kunst spiegelt sich in einem ansprechenden, anheimelnden Ambiente wieder. In dieser Tradition widmet sich das Haus nunmehr als Land-Art-Hotel seinen Gästen unter der neuen Bezeichnung „Mühle am Schlossberg“.

Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir auf der rückwärtigen Terrasse bei einem Riesling Sekt brut, Reichsrat von Buhl, Deidesheim, Pfalz, das Fingerfood mit Blick auf alte Bäume, den Skulpturenpark, die Streuobstwiese und den überregional bekannten Kräutergarten genießen.

Bailli Dr. Heinz Paul Gander und Consœur Maître Hôtelier Anja Scharff begrüßten die Chaîne-Freunde und Gäste und leiteten über zum Dîner Amical im Speisezimmer, welches ehemals als Kuhstall gedient hatte. Die noch vorhandenen und in die Wände eingelassenen Tränken sind eine stilvolle Erinnerung an die Vergangenheit des Gemäuers.

Küchenchef Kevin Letsch und seine Mannschaft erfreuten unsere Gaumen  mit einem exzellenten Menü von  ausschließlich regionalen Produkten, verfeinert mit Kräutern aus dem hauseigenen Kräutergarten.: Eine Praline von der Gänsestopfleber mit confiertem Rhabarber und karamellisierter Brioche, gefolgt von einem Schaumsüppchen aus dem Kräutergarten, mit Stundenei von den eigenen, freilaufenden Hühnern. Als Zwischengang gab es ein Sorbet von Mango und Passionsfrucht mit Koriander – eine zunächst scheinbar ungewohnte, dann aber doch sehr interessante Geschmacksvariante. Danach wurde eine geschmorte Backe und Raviolo mit Liebstöckel vom Weideochsen, mit gegrillten Karotten und gebackenem Kichererbsenbrot serviert. Die Liebhaber des süßen Desserts konnten sich zum krönenden Abschluss an einer Gateaux von Schokolade mit Kirschen und Sauerrahmeis mit Weinraute aromatisiert erfreuen.

Die Gänge des Menüs wurden durch Weine von Winzern unserer Bailliage begleitet: 

Einem Riesling Spätlese Restsüß 2016 vom Weingut Eugen Müller, Forst, Pfalz, einem Weißen Burgunder trocken 2016 vom Weingut Petgen-Dahm, Perl, Saarland, einem Gaudenz trocken 2014 vom Weingut Knipser, Laumersheim, Pfalz. Zum Dessert wurde ein Sherry el candado von Pedro Ximenez, Jerez de la Frontera, Spanien kredenzt – eine Hommage unseres Sommelier Omar Shambri an die Heimat, aus der er stammt. Herr Shambri und Vice Echanson Manfred Pfenning führten uns unterhaltsam durch die Gänge des Menüs, in Verbindung zu den ausgeschenkten Weinen.

Es folgten die Danksagung mit einem Blumengruß und die Überreichung der Urkunden an die Hausherrin, an  die weiße Brigade und den sehr aufmerksamen Service. Auch den Mannschaften hatte der Abend sichtlich Spaß bereitet.

Danach wurden Kaffeespezialitäten, Digestif und ein frisch gezapftes Bier angeboten.

Confrère Peter Fusser erfreute uns mit Liedern aus seinem Gesangsrepertoire, darunter u.a. „ Wenn abends die Heide träumt“. Das wurde von allen sehr herzlich angenommen. Der Abend klang mit angeregten Gesprächen und in freundschaftlicher Atmosphäre aus.

Text und Fotos: Edna Gander, Dame de la Chaîne