Ein Menü wie ein „Frühstück im Grünen“

Mittwoch, 28. Februar 2018 - Bailliage Westfalen-Lippe


Ich sitze im neu gestalteten Restaurant Palmgarden und denke an Claude Monet, so zart und impressionistisch kommen die feinen Gänge des Menüs von  Maître Michael Dyllong daher, dass ich mir sogar einbilde, zeitweise die Melodie einer Arabesque von Claude Debussy zu hören.

Die neue Architektur fasziniert mit einer Rethrodarstellung eines Wintergartens durch

genial geformte, palmenähnliche, symbolisierte, eisenfarbige Paravants aus der Zeit um 1880. Kombiniert mit reduziert-funktionalem, modernem Mobiliar.

Ja, man kann träumen bei dieser Eßkultur, die mit „Aromatic flavour“ beginnt – Salmon und Chaumuzy zum Champagner Montgolfier. Der Heilbutt in Limonendressing mit Quinoa, Birne, Honig und Senf wird begleitet von Dr. Köhlers „Herr Doktor“, der eine Cuvée aus Riesling, Weissburgunder und Sauvignon Blanc darstellt und alles in einen Frühlingstraum verwandelt.

Zur Rouget Barbet mit Mango, Koriander und einer verführerischen, leichten Vinaigrette gesellte sich die Réserve Spéciale eines Viognier aus dem  Languedoc, Einfach genial!

Nun kommt ein Argument für einen Hauptgang; nämlich ein Black Angus Beef, mit Karotte, Petersilie und Zwiebel. Der Garpunkt ist ideal, gar keine Frage und es kommt nur Freude auf bei diesem gelungenen Fleischgang, in Begleitung eines beachtlichen Merlot von Pravis aus dem Piemont.

Nach einem passenden Timing kommt das Finale, ein gemeiner Rhabarber mit leicht knabberigen Pinienkernen, Hibiskus und Kerbel – eine köstliche Komposition, typisch Dyllong und ein würdiger Abschluss eines denkwürdigen Menüs - wenn da nicht noch die gesamte Equipe de Cuisine in einem konzertierten Auftritt kleine, handgefertigte Köstlichkeiten aus der Pâtisserie persönlich kredenzt hätte.

Dann war es auch nicht mehr weit, sich gleich vor der nahen Chaîne-Fahne zu positionieren und einen überschwänglichen Dank der aufgeklärten Feinschmecker entgegen zu nehmen. Sabrina und Michael: wir kommen bald wieder!

Text  & Fotos: Ingrid Barbara Seite-Naroska

Vice Chargée de Presse

Günter Naroska

Bailli