Feinstes vom Gutshof

Samstag, 25. November 2017 - Bailliage Westfalen-Lippe

Der 1000-jährige Vernstaltungsort Gut Havichhorst, sehr repräsentativ und nobelst restauriert, umgeben von einer Gräfte in idyllischer Lage, lockte die Freunde der Chaîne ins nordwestliche Münsterland.
Drei aufgezogene Chaîne-Flaggen flatterten und leuchtende Fackeln flankierten den Weg in den
fürstlichen Eingangsbereich. Ein endständig in der ältesten Eiche platzierter Weihnachtsstern erhöhte die frohlockende Stimmung der nahenden Gäste.

Der Bailli Günter Naroska begrüßte alle Gäste auf das Herzlichste, insbesondere die Gastgeberin, Maître Restaurateur Lisa Bogatzki mit Ihrem  Ehemann Alfred sowie Officier Maître de Table Otto Löfken mit seiner Ehefrau Christa vom  „Hof zur Linde“.
Er freute sich über den Besuch aus Sachsen-Anhalt, Chevalier Heiko Arnold und Chevalier Heiko Mahlke mit deren Ehefrauen. Weil rechtzeitig gebucht, fanden sie ihr Nachtquatier im naheliegenden Hotel „Hof zur Linde“, Münster-Handorf, andere im Mövenpick-Hotel und einige von ihnen sogar im leicht entfernten Schloss Wilkinghege, Münster.
Freudig empfangen wurden Vice Chancelier Argentier Rolf Müller und seine Ehefrau Dame de la Chaîne Monika Demuth-Müller von der Bailliage Bremen, Westniedersachsen,
Ostfriesische Inseln und Helgoland.

Neue, anwesende Mitglieder waren: Siegfried Doll, Maître Restaurateur im Parkhotel Surenburg mit seiner Begleitung, das Ehepaar Anja und
Horst Wüstenbecker sowie Felix Samariter aus Dortmund mit seiner Odett.
Im Empfang begann es vom Feinsten mit Moet & Chandon und kleinen, begleitenden  amuse bouches.
Zum Dîner Amical fanden die Gäste in der historischen „Deele“  bei knisterndem Kaminfeuer,
an vor-adventlich geschmückten Tafeln mit Platzkarten ihre vom Bailli ausgewählten Tischnachbarn. Ein fürsorglicher, konsequenter Weg  und ein Garant für die kommunikative und positive Stimmung des Abends.
Der kulinarische Teil des Abends wurde von der Küchen-Equipe um Philipp Mahnecke imposant
gemeistert:

Nach einer herbstlich interpretierten, köstlichen  Wachtelbrust (2014-er Scheurebe von Wagner-Stempel oder 2014-er Riesling „Steinberg“ von Markus Schneider) und der folgenden Pilzessenz mit Trüffelnocken kamen die Jakobsmuscheln - kühn aber verblüffend gut - begleitet von Kohlrabisalat  mit Pfeffer-Portweinsauce und einem 2013-er Verruzzo, Toskana.
Es beglückte insbesondere die Feinschmecker der Chaîne der Rehrücken in Rotwein pochiert an Gewürzchokoladensauce mit  Kräutersaitlingen, Ananas-Relish und Sellerie-Purée.  Dazu der 2015-er Pratto-Ca’ aus der Lombardei, äußerst harmonisch dazu.
Dieser Gang war geeignet, einen noch am Boden zerstörten Schlachtenbummler von
BVB (4:0/4:4 gegen Schalke 04 in’s Leben zurück zu holen.
Seine Laudatio hierzu war für ihn Therapie und eine der Freuden des Abends. Danke, lieber Klaus!

Das sensationelle, süße Finale war Chefsache: Bitter-Orangen-Parfait mit Kumquats und Sabayone, begleitet von einer restsüßen Köstlichkeit  aus dem Garten des Dionysios.
Einen herzlichen Dank an die gesamte Equipe und an Lisa für den großzügigen Ausklang!
Es war wunderbar bei Euch!

 

Text: Ingrid Barbara Seite-Naroska                                
Vice Chargée de Presse                                                                  
Fotos:                                                                                                      
Günter Naroska, Bailli