Gans – gar nicht martialisch. Ein Fest im Advent bei Freiberger

Samstag, 1. Dezember 2018 - Bailliage Westfalen-Lippe


Maître Rôtisseur Benedikt Freiberger überzeugt uns auch dieses mal von seinen fachmännischen Fähigkeiten.

Im fein-rustikalen und sehr behaglichen Restaurant wurden die Türen zum Kaminraum geöffnet als wenn es immer so wäre, denn 45 Personen an diesem Abend sollten komfortabel untergebracht werden. Seine gute Beziehung zum Gastland Westfalen unterstützte der gebürtige Saarländer  mit einem Amuse bouche von Grünkohl mit Mettwurst. Die Verblüffung war ihm gelungen, denn das Unerwartete wurde, recht köstlich, mit Genuss angenommen hatten sich doch alle Anwesenden zu einer „Oie variété verabredet. Natürlich gab es Gans, jedoch geschickt lockerte der Meister die Köstlichkeiten wie Leber, Pastete, Schmalz und Filet auf durch entremets, wie Rahmsuppe vom Muskatkürbis mit Ingwersorbet im Duett (2 Temperaturen!); mit göttlichen, pochierten Hechtklößchen und Hummerravioli und Spitzkohl. Der karamellisierte Birnenstrudel mit Williams-Sabayon und Zimteis deutete auf die bevorstehende Weihnachtszeit hin. Eine geniale Methode, den Genießer in die Wirklichkeit, auf neue kulinarische Vorhaben hin zu weisen.

Es begann mit einem feinen Champagner brut – zur Pastete durfte es ein restsüßer Mosel Terrassen Riesling sein. Und der trockene Charta Riesling aus dem Rheingau war der Favorit zu den Hechtklößchen.

Zur Freilandgans hatte der Sommelier die Chance sein Können beim Kredenzen einer Magnum Quercus Spätburgunder trocken Barrique unter Beweis zu stellen. Es war ein Fest(essen) in Coesfeld bei Freiberger und dafür wurden für den emsigen und freundlichen Service und der verdienten Küchen-Equipe Belohnung eingesammelt.

Der Weg nach Coesfeld lohnt sich stets und wir danken mit den Urkunden der Chaîne und dem Gastgeschenk, welches den Abend dokumentiert sowie einem Blumenbuket für Frau Freiberger,  der wir eine gute Genesung wünschen. Übrigens: Unsere liebe Freundin Jutta Bertlich war nach ungewohnter Pause wieder unter den Gästen, frisch und munter – wie eh und jeh – und empfing vom Bailli einen Ausdruck seiner Freude in Form eines Rosenbuketts. Die Gäste von Bernd Cassau aus Paderborn und einige Weitergereiste, erlebten am nächsten Morgen noch ein schönes gemeinsames Frühstück im Hotel.

 

Text und Fotos: Ingrid Seite-Naroska, Vice Chargée de Presse und

Günter Naroska, Bailli