Herbstgeschmack! - ORANIEN Hotels & Residences

Samstag, 11. November 2017 - Bailliage Hessen


Was der Gastrosoph bereits vor 150 Jahren erkannte, konnten die Gäste an diesem wunderbaren Abend im Hotel Oranien erleben. Dank der geschickt arrangierten Tischordnung von Ehepaar Prokop wurden, wie so oft in der Bailliage Hessen, bei lebhaften Gesprächen alte Freundschaften gepflegt und neue geknüpft. „Jemanden einladen heißt, für sein Glück sorgen wollen“ (B-S). Dies gelang unseren Gastgebern Andrea und Gerald Kink mit ihrem Team perfekt. Das Lächeln und die immer gute Laune des Chefs stecken wohl alle im Team an und übertrugen sich auf die Gäste.

Völlig entspannt mischte sich Christian Müller, Chef Rôtisseur, bereits beim Empfang unter die Gäste. Hier stimmte er uns mit der schönsten bayerisch-hessischen Symbiose – Fleischwurst auf Kraut und Laugengebäck mit katholischem Senf – auf den Abend ein. Nehmen wir’s mit einem Augenzwinkern an die bayerischen Wurzeln unseres neuen Confrères Gerald Kink. Fleißige und charmante Servicekräfte – unter der Führung von Serviceleiter Matthias Heinze - schenkten dazu Taittinger aus der Magnum in nie leer werdende Gläser. Sie reichten Beeftatar im Glas, feine Canapés und eine Steinpilzcreme, deren Duft bald den Raum erfüllte. Nun, die Erwartungen in die erste Chaîne-Veranstaltung im Hause Oranien wurden damit erst recht groß. So bat denn Bailli Michel Prokop in das Restaurant des Hauses. Hier im ausverkauften „Linner“ konnte er die 60 Gäste aufs herzlichste begrüßen. Dabei hatte er die große Freude, die Promotionsurkunden zum Grand Officier an Karlheinz Brömer und zum Officier an Christa Brömer zu übergeben. Mit der Ernennungsurkunde zum Vice Argentier wurde Confrère Reinhard Imhoff neues Mitglied im Regionalen Rat.

Auster-Taube-Rehrücken, - ja das herbstliche Thema ließ sich schon bei der Lektüre der goldfarbenen Menükarte erkennen. Die Interpretation der einzelnen Gerichte war – das vorab – meisterlich! Das Amuse-Bouche: Eine Auster, lauwarm mit Vinaigrette-Gelee serviert und begleitet von der Frische des Sauvignon Blanc von Anette Clasheim/Nahe, elektrisierte die Sinne. Auch zur Vorspeise, dem lauwarmen Hummer mit Thymian Beure Blanc, Kürbis Panna Cotta und Melone war dieser mineralische Nahewein mit seinen Fruchtnuancen ein perfekter Begleiter.

Zum Strudel von der Taubenbrust und Gänseleber mit Berberitzenjus wurde zu Recht der reifere Geheimrat J (2013) serviert. Das zarte Taubenfleisch mit der feinen Gänseleber und der herrlichen Reduktion – die einhellige Meinung: Das geht nicht besser. Dasselbe lässt sich auch vom wahrlich hervorragenden Rehrücken im Brotmantel sagen.

Spannend war, was zwischen Taube und Reh geschah. Hier ließ Christian Müller ein Schokoladensorbet servieren. Dies war nicht nur in sich von hervorragender Qualität, sondern schlug einen degustativ virtuellen Bogen zwischen der Berberitzenjus und der fantastisch reduzierten Wildjus beim darauf folgenden Hauptgericht. Wer dann schon die bereits im Glas befindliche rote Cuvé „Das kleine Kreuz“ vom Weingut Rings zum Schokoaroma des Sorbets versuchte, hatte ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Abgeschlossen wurde das Menü von einem Assortiment französischer Rohmilchkäse mit Confit von grünen Tomaten und Früchtebrot.

Mit großem Applaus und ehrlicher Anerkennung an die Brigaden ging ein genussvoller Abend zu Ende. Liebe Familie Kink und Team des Hotel Oranien: Willkommen in der Chaîne!

Wir kommen gerne wieder.


Text: Volker Deigendesch (Vice-Chargé de Missions)
Fotos: Martina Teske (Vice Chargée de Presse)

Hotel Oranien
Platter Str. 2
65193 Wiesbaden
Telefon 0611-18820
www.hotel-oranien.de