In memoriam Paul Bocuse – Christof Lang huldigte im „La Bécasse“ seinem Freund und Lehrmeister

Samstag, 14. April 2018 - Bailliage Mittelrhein


Dîner Amical, 14. April 2018. - Es war eine beeindruckende Einladung: Christof Lang, Maître Rôtisseur und Inhaber des Restaurants „La Bécasse“ in Aachen, hatte zur Erinnerung an seinen kürzlich verstorbenen Freund und Lehrmeister Paul Bocuse (+20. Januar 2018) zum einem Memorial-Menü mit zwölf Gängen eingeladen, das sämtlich aus Rezepten von Bocuse bestand und konsequent auf Französisch abgefasst war. Es versprach die besten Gerichte des Jahrhundertkochs, begleitet von den klassischen Weinen Frankreichs. Die Nachfrage war so rege, dass nicht alle Interessenten zum Zuge kamen: Das Sterne-Restaurant war bis auf den letzten Platz besetzt.

Walter Hubel, Vice Chargé de Missions, begrüßte als Organisator des Abends die Gäste. Das Dîner begann klassisch mit Champagner von Pommery, begleitet von delikatem Fingerfood, bevor die Gänge jeweils paarweise auf den Tisch kamen. Lyoner Pastete mit Liebstöckel-Senf-Sauce, gepaart mit einer perfekten Jakobsmuschel mit Erbsenpüree und reichlich Osietra-Kaviar. bildeten den verheißungsvollen Auftakt, dazu ein 2014 Muscat de Beaume de Venise. Eine köstliche Bouchot-Muschelsuppe mit Hummer und Safranfäden kam sodann im Dialog mit Christoph Langs unübertrefflicher Gänseleberterrine mit Brioche und Zwiebelkompott. 

Ein weiterer Höhepunkt war das wohl bekannteste Gericht von Paul Bocuse, Trüffelsuppe VGE aus 1975, als der Meisterkoch aus den Händen des damaligen Staatspräsidenten Valéry Giscard d’Estaing die Auszeichnung „Meilleur Ouvrier de France“ entgegen nahm und er sich mit der charakteristischen Suppe mit Blätterteighaube bedankte. Wir tranken einen 2016 Pouilly Fumé von Baron Ladoucette aus der Magnumflasche dazu.

Ein Seezungenfilet nach Art von Fernand Point (auf Tagliatelle mit Tomatenwürfeln und Hollandaise) kam zusammen mit Hechtklößchen an Flusskrebssauce und Sauce Nantua. Bildschön und nicht minder wohlschmeckend eine Rotbarbe mit krossen Kartoffelschuppen, dazu ein Frikassee vom Bresse-Geflügel mit Morcheln. Zur Erfrischung zwischendurch ein Sorbet von Shiraz von der Rhône, dann der Wechsel zum Rotwein, 2012 Domaine de Villeneuve en Magnum, Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes. Er bildete den Auftakt zum Hauptgang, Ochsenkotelette mit Spargel und Sauce Choron. Die große Parade von Käse und Desserts war sodann in der Küche aufgebaut.

Wegen der französischen Menükarte startete Restauranttester Joachim Römer, Vice Chargé de Presse, seine Laudatio auf französisch, was er aber bald aus Verständnisgründen beendete. Sein begeistertes Lob für das großartige Menü sprach er der Küchenbrigade und dem perfekten Service auf deutsch aus. Er würdigte das Menü als Abend der Extraklasse. Christof Lang ließ es sich nicht nehmen, seine Truppe einzeln vorzustellen, wobei er seinen Küchenchef Andreas Schaffrath besonders herausstellte. Es gab den Silberteller für den Chef, einen Blumenstrauß für die Chefin Silvie Thieves-Lang und die Service-Chefin sowie Urkunden für alle Beteiligten nebst großzügigem Trinkgeld.

Text: Joachim Römer, Vice Chargé de Pesse
Fotos: Silvia Thieves-Lang

Restaurant La Bécasse
Hanbrucher Straße 1 / Ecke Vaalser Straße
52064 Aachen
Tel. 0241 - 7 44 44

www.labecasse.de