Mit Chaîne-Freunden auf MS Europa unterwegs in Südostasien...

Freitag, 18. Mai 2018 - Bailliage Mecklenburg Vorpommern


Zugegeben, die mindestens sechzehn-stündige Anreise nach Bali verlangt uns schon Einiges ab. Einige Freunde erholen sich drei Tage im eleganten Tropenparadies Hotel Viel Jahreszeiten in Ubud, vor unserer Einschiffung auf MS Europa in Denpasar.

Maître Hôtelier Josef Gruber begrüßt uns als langjährige Freunde des „Hauses“ mit reichlich Champagner und Canapés. Beim traditionellen Empfang in der Sansibar trifft sich unsere Gruppe vor dem ersten Dîner an Bord im Europa Restaurant.

Wir erreichen Semarang auf Java, als Ausgangspunkt zum grünen Herzen der Insel und der Pyramide Borobudur und kämpfen uns per Taxi tags drauf zur Millionenmetropole Jakarta durch. Vom kolonialen Erbe ist jedoch nicht viel erhalten, wir besuchen den zentralen Fatahillah Square, inmitten einem der Zentren.  Nach einem Seetag mit abendlichem Gala Dîner erreichen wir Singapur, die Stadt der Superlative, vom ehemaligen Handelsort zur Mega-city konvertiert, bietet sie für jeden Geschmack spannende Eindrücke. In Kuala Lumpur, Malaysias Hauptstadt geht es ein wenig beschaulicher zu, wenn man von den beeindruckenden Petronas -Towers absieht.

Bailli Kulosa reserviert im Vorfeld in allen Restaurants an Bord Tische für unsere Chaîne-Gruppe, u. a. beim Italiener Venezia, den wir bei jeder Reise gerne ansteuern. Erlesene Genüssen erwarten uns beim Dîner Amical im 3* Restaurant Dieter Müller. Wir freuen uns über eine Einladung von Confrère Gruber zum Champagner - Apéritif und großer Weinbegleitung.

George Town und Langkawi, sowie Phuket in Thailand sind weitere Ziele, nicht zu vergessen unsere kleine Überraschungsinsel Ko Roc Noc, zum Baden und Erfrischen, die wir ab nachmittags ganz für uns alleine haben.

Diesmal ohne Tropensturm und sintflutartigem Regen an Deck entflohen, freuen wir uns auf einen ruhigen Open Air Abend im Lido. Hochwertiges Grillgut erwartet uns bei noch angenehmen Temperaturen, bevor es in den kommenden Tagen immer wärmer wird.

Wer sie noch nie gesehen hat, bestaunt abends Budas Shwedagon-Pagode, das beeindruckende, goldglänzende Wahrzeichen Asien schlechthin, bevor wir uns hier in Rangun von MS Europa verabschieden.

Text und Fotos Astrid Kulosa

Vice Chargée de Presse