Regionale Küche als Spiegelbild unserer Landschaft auf der Höri – Liliane und Hubert Neidhart führen in 5. Generation das Restaurant Grüner Baum

Samstag, 27. Oktober 2018 - Bailliage Bodensee


Dîner Maison am 27. Oktober 2018: Wir befinden uns auf der lieblichen Halbinsel Höri im Untersee mit Hügeln, verwunschenen Orten, alten Bäumen und viel Ruhe.  Die einmalige Lage zog zahlreiche Künstler und Literaten auf der Suche nach Inspiration an. Waren es zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch zivilisationsmüde Schriftsteller wie Hesse und Finckh, so wurde die Höri nach 1933 auch Zufluchtsort für verfolgte Künstler wie z.B. Otto Dix, Helmut Macke, Erich Heckel und Max Ackermann. Heute kann man den Spuren dieser Berühmtheiten in den Kulturdenkmälern folgen, im Hesse-Museum Gaienhofen, im Museum Haus Dix und im Hermann-Hesse-Haus (1907-1912).

Im Jahr 1873 erbaute der Mooser Gastwirt Georg Baum das Gasthaus Grüner Baum direkt an der neuen Landstraße nach Radolfzell. Es entwickelte sich schnell zum Treffpunkt an Markttagen für Höri-Besucher und als zentrale Poststelle. Liliane und Hubert Neidhart führen nun in 5. Generation das Restaurant.

Ihre Philosophie ist: „Wir bieten Ihnen Speisen, die auf eine moderne und unkomplizierte Art zubereitet werden. Verwendet werden dazu die besten und gesündesten regionalen Produkte und Spezialitäten, denn die Speise- und Getränkekarte ist das kulinarische Spiegelbild unserer Landschaft - und da hat die Halbinsel Höri ja so Einiges zu bieten. Bodenseefische und Hörigemüse spielen dabei die Hauptrolle. Ergänzt durch ein regionales Fleisch-, Käse- und Getränkeangebot möchten wir so die gewachsene Bodenseeküche im Zeitgeist des 21. Jahrhunderts präsentieren“.

In diesem Sinne ist Hubert Neidhart auch Mitglied bei der Slow Food Chef Alliance, bei den Südlandköchen, verwendet Demeter Produkte und hat beste Kontakte zu den Fischern und Gemüseanbauern der Region.

Mit dem Kochen kam er als Gastwirtssohn früh in Kontakt, gelernt hat er es im Inselhotel in Konstanz. Seine Wanderjahre führten ihn nach Frankreich und London und in manchem Gericht klingt etwas französisches Lebensgefühl mit.

Aufs Herzlichste begrüßte uns Hubert Neidhart in seinen von Künstlern gestalteten Gasträumen mit einem Rieslingsekt der Kellerei Rheinecker. Wir starteten mit einem feinen Carpaccio vom Butternuss Kürbis mit lokalem Ziegenkäse und Höri Bülle, der historischen Zwiebelsorte, die schon vor 1000 Jahren hier für das Kloster Reichenau angebaut wurde. Auch der Wein kam aus der Region, ein Weißburgunder vom Weingut Kress in Überlingen. Die wunderbare sämige Fischsuppe aus Bodenseefischen bekam mit Röstbrot, Sauce Rouille und einer leichten Schärfe den erwähnten französischen Touch, fein unterstrichen durch den Weiler Rosé vom Weingut Rebholz in Liggeringen. Zum Hauptgang präsentierte uns Hubert Neidhart den frischen Fang des Tages – große Bodenseekretzer, die im momentanen milden Klima besonders gut wachsen. Auf Champagnerkraut, Albleisa (eine historische Linsensorte) und getrüffeltem Kartoffelpüree schmeckte er uns bestens. Für Nichtfischesser wurde ein zartes Hirschsteak vom Silka Hirsch mit Rotkraut und Püree serviert und dazu ein Vasohn Rotweincuvée vom Weingut Clauß Nack gereicht. Den süßen Schlusspunkt setzte eine Eistorte aus Tonkabohnen-Schokoladen Parfait mit Gewürzzwetschgen.

Unter Applaus und mit herzlichem Dank an die weiße und schwarze Brigade überreichte Bailli Gerd Schweden die Urkunde der Chaîne an Hubert Neidhart. Wir heißen ihn als neues Profi – Mitglied mit authentischen kreativen Rezepten der Bodenseeregion in unserer Bailliage herzlich willkommen!

Und damit der schöne Abend noch nachklingen kann, erstanden wir für zu Hause in Neidharts Lädele die leckere Fischsuppe, Rouille und Höribüllesalz.

Text/Fotos  Dr. Daniela Hennes, Vice Chargée de Presse

Liliane und Hubert Neidhart

Restaurant Grüner Baum
Radolfzellerstrasse 4
D- 78345 Moos
T. +49 7732 54077

www.gruenerbaum-moos.de