Florian Bokrant ist bester junger Chef-Koch Deutschlands

Freitag, 7. April 2017


Nationaler Koch-Wettbewerb in Frankfurt am Main

Florian Bokrant vom Lufthansa Centre in Seeheim-Jugenheim konnte sich knapp gegen 10 hervorragende Kollegen durchsetzen. Den 2. Platz belegte Simon Rettich vom Colombi Hotel in Freiburg vor Marcel Hild vom Landhaus Feckl in Ehningen.

Wenn Hans Stefan Steinheuer sich bei 11 jungen Chefköchen bedankt ist die Stimmung meist schon gelöst, denn alle Menüs sind gekocht, verkostet und bewertet. „Es gehört neben dem Können auch eine Menge Mut dazu sich einem Wettbewerb auf so hohem Niveau zu stellen.“ sagt Steinheuer als Leiter der Jury des nationalen Koch-Wettbewerbes. Junge Köche, unter 27 Jahren, mussten ein 3-Gang-Menü aus einem Warenkorb in 30 Minuten konzipieren und in 3 ½ Stunden für 4 Personen perfekt zubereiten. Den Inhalt des Warenkorbes erfährt jeder Teilnehmer erst zu Beginn des Wettbewerbes und es ist auch streng festgelegt welche Rohstoffe auf jeden Fall verwendet werden müssen. In diesem Jahr fanden die Köche im Warenkorb als Pflichtprodukte für die Vorspeise: Saibling ganz, Flusskrebse und Blumenkohl; für den Hauptgang: 2 Tauben ganz und Topinambur; sowie für das Dessert: Apfel, Birne und das Craftbeer „Braufactum Marzus“. Sicher würde man mit diesen Produkten auch manchem gestandenen Küchenchef einiges abverlangen und wir dürfen nicht vergessen: bei diesem Wettbewerb kocht jeder ganz allein und hat nicht ein ganzes Team, wie sonst, in der Küche hinter sich stehen.

Im 40. Jahr veranstaltet die Chaîne des Rôtisseurs - als älteste Gastronomievereinigung der Welt - den Wettbewerb Concours National des Jeunes Chefs Rôtisseurs in Deutschland. Junge Chef Köche qualifizieren sich über regionale Wettbewerbe und suchen ihren Besten, der Gewinner fährt als Vertreter Deutschlands zur Weltmeisterschaft im September nach Frankfurt. Das Niveau unter dem kreiert, gekocht und präsentiert wird, ist von Anbeginn sehr hoch und erfüllt höchste internationale Standards.

Der Zweck des Wettbewerbs ist die Förderung der kulinarischen Expertise der jungen Chef-Köche. So sind aus diesem Wettbewerb viele große Namen der Gastronomieszene hervorgegangen. Dieser jährliche Wettbewerb gibt den jungen Chef-Köchen die Möglichkeit ihr Talent und Fachwissen international zur Schau zu stellen. Jeder Wettbewerber darf nur zwei Mal an einem nationalen und nur einmal an einer internationalen Ausscheidung teilnehmen, es gilt somit genau zu überlegen wann man sich diesem Wettbewerb stellt.

Mitglieder der Jury waren in diesem Jahr: Hans Stefan Steinheuer (Juryleitung), Klaus Böhler (Wettbewerbsleitung), Wolfgang Becker, Gerhard Beck, Oliver Schakow, Adrian Kaiser, Daniel Schöfisch (Vize-Weltmeister 2010 in Helsinki), Hubertus Schultz, Thomas Fahr, Lutz Heyer und Dr. Markus Witte.

Das Siegermenü von Florian Bokrant lautet wie folgt: Vorspeise – Saibling und Flusskrebs gebraten und mariniert mit Blumenkohl und Schaum vom Flusskrebs;  Hauptgang – Zweierlei von der Taube mit Rotweinsoße, sautiertem Topinambur und gefülltem Kartoffelkloß; Dessert -  Himbeer-Quark-Mousse mit Apfelküchlein, Craftbeer-Birnensorbet, marinierten Beeren und weißer Schokoganache.

Text: Heiko Leuchtmann, Chargé de Presse d’Allemagne