Franciacorta oder: Muss es immer Champagner sein?

Mittwoch, 1. März 2017 - Bailliage Berlin-Brandenburg


Ein Aschermittwochsdîner im Zeichen edler Vini Spumanti

Was die Champagne für Frankreich, das ist die Region Franciacorta in der Lombardei für Italien. Hier werden die besten Schaumweine des Landes hergestellt, selbstverständlich mit strengen Produktionsvorschriften, wie sie ähnlich auch für den Champagner gelten, wie z. B. festgelegte Rebsorten, die klassische Flaschengärung und gestaffelte Mindestlagerzeiten vor dem Degorgieren. Und unser Confrère Alessandro Mannozzi hatte sich nicht nur ausgedacht, dass diese edlen Schaumweine die „ständigen Begleiter“ unseres Aschermittwochs-Dîner sein sollten, auch sorgte er für passende Informationen zu dieser besonderen Art von Spumanti. Denn vom Weingut Guido Berlucchi & C. SpA, dem Pionier des Franciacorta, kam Dr. Anna Marin, Area Manager Europe, die - zusammen mit Daniel Günther von der Repräsentanz Berlin & Brandenburg - die noblen Tropfen erklärte.

Der Start erfolgte mit einem Berlucchi ‘61 Brut Franciacorta DOGC (90 % Chardonnay, 10 % Pinot Nero), der die Kanapees, die beim Empfang vor dem „Club“ in der 1. Etage des Restaurants gereicht wurden, eindrucksvoll begleitete.

Nach dem 45-minütigen Empfang bat Vice-Chancelier-Argentier Klaus Kleiner, der den verhinderten Bailli Franz Hauk vertrat, in den Club-Raum, wo er die knapp 60 Chaîne-Freunde, darunter zwei weitgereiste Gäste, das Ehepaar Peter und Margitta Hohnecker aus der Bailliage Tirol, herzlich begrüßen konnte.

Natürlich dominierten Fischgerichte das heutige Aschermittwochsmenü, beginnend mit einem Carpaccio vom Schwertfisch und Heilbutt an einer Vinaigrette vom grünen Apfel, dazu ein fruchtiger Berlucchi Cuvée Imperiale „Max Rosé“ Franciacorta DOCG (60 % Chardonnay, 40 % Pinot Nero), gefolgt von einem Risotto mit Tomate, Kapern, Oregano und Seeteufel, zu dem ein Berlucchi „Cellarius“ Brut Franciacorta DOCG (70 % Chardonnay, 30 % Pinot Nero) eingeschenkt wurde.

Die Halbzeitpause war ein fruchtig-geschmacksstarkes Zitronen-Basilikumsorbet.

Ein Berlucchi ‘61 Nature 2009 Franciacorta Millesimato DOCG (80 % Chardonnay, 20 % Pinot Nero) begleitete den Hauptgang Filet vom Loup de Mer mit Kartoffelmantel auf Fenchelcreme, und zum Parfait mit kandierten Früchten, Schokolade und Pinienkernen an Schokoladensauce passte hervorragend ein Berlucchi Cuvée Imperiale Demi-Sec Franciacorta  DOCG (90 % Chardonnay, 10 % Pinot Nero).

Nach dem Kaffee konnte unser Vice-Chancelier-Argentier Klaus Kleiner ein äußerst positives Fazit über dieses von den Gerichten, den korrespondierenden Getränken sowie dem engagierten Service her hervorragende Aschermittwochs-Dîner ziehen und unserem mit 46 Mitgliedsjahren „dienstältesten“ Confrère Massimo Mannozzi, der den Gastgeber, seinen Sohn Alessandro, vertreten musste, den hochverdienten Erinnerungsteller an dieses Dîner Amical überreichen. Ein Digestif ließ den genussvollen Abend ausklingen.

Das war ein Aschermittwochs-Dîner, das nicht leicht zu toppen sein dürfte!

Text und Fotos: Joachim Kretschmar, Vice-Chargé de Presse

 

Bocca di Bacco
Friedrichstraße 167-168
10117 Berlin (Mitte)
Tel.: 030 – 20 67 28 28, Fax: 030 – 20 67 29 29
www.boccadibacco.de