Petrus ließ uns keine Wahl: Indoor statt outdoor!

Samstag, 22. April 2017 - Bailliage Berlin-Brandenburg


Eine kulinarische Reise von Berlin nach Wien am World Chaîne Day

Berlin-Mitte:  Mit etlichem Optimismus war geplant, den unser Dîner Amical einleitenden Champagnerempfang auf dem Gendarmenmarkt, dem man nachsagt, er wäre wohl Berlins schönster Platz, stattfinden zu lassen. Doch Petrus öffnete immer wieder mal die Himmelsschleusen und machte uns somit einen Strich durch die Rechnung, zumal die Temperaturen um die 9 °C eher suboptimal waren. Und so wurde der Champagnerempfang sicherheitshalber, was sich auch als richtig erwies, in den futuristisch anmutenden Ballsaal Delphinium mit seiner raffinierten Bodenbeleuchtung, der an das „Aigner“ angrenzt, verlegt.

Vranken-Champagner aus der Magnumflasche, dazu Berliner Ochsentatar auf Pumpernickel mit Estragon-Mayonnaise und Sauerklee sowie – Gruß aus Wien – Gefüllte Palatschinken mit Räucherforelle und Dillcreme stimmten beim Empfang schon mal hervorragend auf den Abend ein. Dann ging es auf kurzem Weg in das „Aigner“, wo die gesamte Fensterfront mit 10 Tischen dicht an dicht für uns vorgesehen war.

Bailli  Franz Hauk konnte eine Vielzahl von zum Teil weitgereisten Gästen begrüßen. Die weiteste Anreise hatten die Ehepaare Hans und Heike Scheidel von der Bailliage Bodensee sowie Peter und Margitta Hohnecker aus Tirol. Herzliche Willkommensworte kamen auch von unserem Gastgeber Grand Officier Maître Restaurateur Herbert Beltle.

Wie das Fingerfood tendierten auch die 4 Gänge des Menüs mal ins Berlin-Brandenburgische, mal ins Wienerische: Nach der - viel gelobten - Terrine vom Wiener Rinder-Tafelspitz mit Gänseleber, Apfelsalat und Kracher-Creme, begleitet vom 2015er Gelber Muskateller „Steinriegel“ aus der Südsteiermark, folgten Hechtnocken auf Leipziger Allerlei mit Havelländer Flusskrebsen, Morcheln und Beelitzer Spargel, dazu ein 2015er Horcher Rosé aus der Magnumflasche.

Die Geschmorte Kaninchenkeule & Kaninchenrücken im Brotmantel von der Brandenburger Zimmermannzucht mit Zuckererbsen, rosa Radieschen & Sellerie begleitete eine 2014er Cuvée Horcher Selection Aigner, und zum Indianer mit Schlag & Rhabarber-Himbeeren passte der 2015er Horcher Ideal bestens.

Musikalisch wurde das Dîner während des Champagnerempfangs und in den Pausen zwischen den Gängen von Klaus Axenkopf (Kontrabass) und Siegfried Orawetz (Gitarre) mit dezenter Musik aus unserem südlichen Nachbarland bestens begleitet. Viel Lob konnte Bailli Franz Hauk in seiner Laudatio unserem Gastgeber Herbert Beltle sowie dem Team aus der Küche um unseren Confrère Andreas Klitsch und dem tüchtigen Service zollen. Und auch unser „Alt-Bailli“ Prof. Dr. Dieter Großklaus ließ es sich nicht nehmen, unserem Confrère Herbert Beltle für seine Chaîne-Verbundenheit herzlich zu danken. Im Schlusswort unseres Gastgebers, der natürlich den eleganten Erinnerungs-Silberteller erhielt, konnte er die hervorragende Stimmung dieses Abends hervorheben und den 80 erschienenen Gäste nochmals danken.

Mit Kaffee bzw. Espresso endete das Berlin-Wiener Menü, ein Menü als Symbol der Freundschaft der beiden Hauptstädte Berlin und Wien und eines World Chaîne Days wahrlich würdig!

Text / Fotos:  Joachim Kretschmar, Vice-Chargé de Presse

Aigner am Gendarmenmarkt
Französische Straße 25
10117 Berlin (Mitte)
Tel.: 030 – 2 03 75 18 50, Fax: 030 – 2 03 75 18 59
[email protected]
www.aigner-gendarmenmarkt.de