WEINDEGUSTATION, einmal anders

Samstag, 24. Juni 2017 - Bailliage Pfalz-Saar-Mosel


mit Frank Spiegel, Kleinfischlingen, bei Mathias F. Mangold, Venningen

Eine Weindegustation etwas anderer Art als gewohnt erwartete die Teilnehmer unter der Schirmherrschaft des Ordre Mondial des Gourmets Dégustateurs (OMGD).

Auf Initiative von Confrère Maître Sommelier Frank Spiegel, Weingut Ellermann-Spiegel, Kleinfischlingen, und Consoeur Natalie Lumpp, Grand Echanson fand die Weinverkostung in den Räumlichkeiten von Matthias F. Mangold, Genusstur in Venningen statt.

Die Anregung zur Weinverkostung verbunden mit einem kreativen  Erlebniskochen, wurde von den Teilnehmern begeistert angenommen und umgesetzt.

Matthias F. Mangold ist beim Gault-Millau Weinguide zuständig für die Region Pfalz. Seine Leidenschaften sind Weine, gutes Essen ... und scharfe Messer, die er liebt und sammelt! Er ist Journalist, Fernsehmoderator, studierter Philosoph und Historiker, Autor mehrerer  Weinführer und Kochbücher, hat seine Leidenschaft für Wein und gutes Essen zum Beruf gemacht und bietet seit 2003 Wein – und Gourmetseminare in seiner Firma „Genusstur“ in Venningen in der Südpfalz an, in einem liebevoll restaurierten alten Schulgebäude aus dem Jahre 1635.

Nur wenige Gehminuten entfernt liegt der „Doktorenhof“, berühmt für seine Essigspezialitäten und noch vielen in bester Erinnerung als eine der Attraktionen  des Grand Chapitre 2011 in der Pfalz.

Frank Spiegel vom Weingut Ellermann-Spiegel, Kleinfischlingen begleitete uns mit seinen Weinen an den Tischen und durch die Stationen der selbst- bzw. „mit“- gekochten Menügänge.

Ein jeder konnte sich nach Lust und Laune einbringen, oder einfach nur zuschauen, dabei sein, die Kochgänge mit einem Glas Wein in der Hand begleiten und kommentieren.

Frank Spiegel, vor wenigen Jahren  als Aufsteiger und pfälzischer „Jungwinzer des Jahres“ geehrt, absolvierte seine Winzerlehre im renommierten Weingut Knipser, Laumersheim. Der zweimalige Gewinner des großen Weinverkostungswettbewerbs von Paris studierte an der Hochschule Geisenheim Weinbau, Önologie und Kellertechnik. Nach einer Zwischenstation in Bordeaux stieg er im Jahre 2007 in den Weinbaubetrieb der Familie Ellermann ein und erweckte das Weingut mit seinen Ansätzen zu neuem Leben. Seither gilt er unter Kennern als Geheimtipp. Die Weine von Ellermann-Spiegel sind deutschlandweit in renommierten Häusern zu finden.

Mit einem Sekt Chardonnay 2016 begrüßte Bailli Dr. Heinz Paul Gander die Gastgeber und Teilnehmer. Bei gefühlten 35 Grad im Schatten durften Jackett und Insignien zum anschließenden Kochen abgelegt werden.

Mit großem Eifer wurden zubereitet:

Sous-Vide-Thunfisch mit Sesam-Koriander-Kruste und orientalischem Gurkensalat, handgemachte Tagliatelle mit Entenbrust Orange, Variationen vom Grill mit Schweinelende, Rindersteaks, Lammhüfte und Hähnchenbrustfilets an Chili-Ingwer-sauce  und Bratkartoffel-Salat. Als Dessert  gab es schließlich eine  Variation von Erdbeeren im Glas mit Schokoladetörtchen.

Frank Spiegel und Vice Echanson Manfred Pfenning  bereitete es sichtlich Spaß, die Menügänge mit Weinen zu begleiten und  mit Details über die  Reblage, die Arbeit im Weinberg und Erörterungen zur  Arbeit im Weinkeller zu ergänzen.

Auf den 2016-er SAUVIGNON BLANC folgte ein 2016-er AUXERROIS, danach ein 2016-er CHARDONNAY, und zu den Grillvariationen als Rarität und Highlight ein roter CUVÉE XIV aus  der Magnumflasche.

Zu keinem Zeitpunkt trat Langeweile ein: Es war ein ständiges Kommen und Gehen von der Küche zu den Tischen, mit einem Weinglas in der Hand - soweit es das Kochen erlaubte. Man fachsimpelte, erhielt zahlreiche  Tipps zur Küchenarbeit und stellte fest, dass man auch auf diesem Gebiet noch viel Neues und Hilfreiches dazulernen konnte.

Zum Abschluss und mit reichlichem  Applaus erhielt Frank Spiegel einen Silberteller als Dankeschön für die gelungene Veranstaltung. Matthias F. Mangold wurde mit einer Urkunde geehrt, ebenso seine Gattin Ursula, die sich über einen sommerlichen Blumenstrauß als Dank für die hilfreiche Unterstützung freute.

Die Veranstaltung war damit aber noch lange nicht zu Ende: Es gab noch vieles nachzuarbeiten und auszutauschen. Mit lebhaften Gesprächen, reichlich Wein und Kaffeespezialitäten endete die Veranstaltung erst in den frühen Morgenstunden.

 

Text und Fotos: Edna Gander, Dame de la Chaîne