RIESLING - TERROIR - LEIDENSCHAFT – Weinverkostung auf dem WEINGUT EUGEN MÜLLER, kulinarisch begleitet von GRÜNWEDELS RESTAURANT

Freitag, 9. Februar 2018 - Bailliage Pfalz-Saar-Mosel


Forst a.d.Weinstraße, 09. Februar 2018. Bailli Dr. Heinz Paul Gander hieß den Hausherrn Maître Sommelier Kurt Müller, seine Gattin Elisabeth, Confrère Dominik Grünwedel und die Gäste bei einem Glas Sekt Pinot Brut zur abendlichen Weinverkostung herzlich willkommen. Er überbrachte auch liebe  Grüße unserer Grand Echanson Natalie Lumpp, die es bedauerte, nicht dabei sein zu können.

Das Weingut Eugen Müller ist 1935 aus der seit 1767 bestehenden Küferei Wallbillich hervorgegangen. Maître Sommelier Kurt Müller führte das Weingut Eugen Müller bis im Jahr 2000 sein Sohn Stephan und Schwiegertochter Christine einstiegen und es heute in dritter Generation weiterführen. Im Besitz der  besten Lagen von Forst pflegt man die große Rieslingtradition des Ortes. Das traditionell aufgebaute Weinsortiment setzt Akzente auf feinfruchtige, elegante Rieslinge, aus den renommierten Forster Weinlagen „Kirchenstück“, „Jesuitengarten“, „ Freundstück“, „Pechstein“ und „Ungeheuer!“- Lagenweine, die anderswo nur noch als Große Gewächse erhältlich sind. Auch Reichskanzler Otto von Bismarck zählte zu den Verehrern dieser edlen Weine; ihm wird folgender Ausspruch zugeschrieben: „Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer!“. Ergänzt wird das Angebot mit  Rebsortenweinen wie Weiß- und Grauburgunder sowie Sauvignan Blanc. Nach abgeschlossenem Studium in Geißenheim arbeitete Stephan Müller auf dem australischen Weingut Glaetzer und ist seitdem auch einem kräftigen Rotwein nicht abgeneigt. Im eigenen Betrieb sind 13 Prozent der Fläche mit Spätburgunder bestockt. Die Rotweine werden ausschließlich im Holzfass ausgebaut. 80 Prozent der Fläche bleiben für den Riesling reserviert. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen den eingeschlagenen Weg. Vor allem für seine Rieslinge erhielt der Betrieb  Staatsehrenpreise und viele andere Auszeichnungen. So war beispielsweise die 2010-er Forster Ungeheuer Riesling Spätlese trocken der beste Riesling der Landesweinprämierung 2011.

Im freundlich ansprechenden Ambiente des neuen Weintreffs wurde das reichhaltige Vorspeisen-Buffet von Maître Rôtisseur Dominik Grünwedel, Grünwedels Restaurant in Diedesfeld  und seinem Team aufgetischt: Carpaccio vom Rinderfilet, Terrine von Avocado mit Paprika, Ziegenkäsemousse mit Karottensalsa, Rauchlachs Würfel auf Gurke und eine Pastinakenschaumsuppe mit Ochsenschwanzravioli.

Die kulinarischen Köstlichkeiten gleich zu Beginn wurden von vier Weißweinen begleitet und durch  Confrère Kurt Müller fachkundig erläutert: ein 2016-er Forster Pechstein Riesling Kabinett feinherb – der Name rührt her von dem schwarzen Basaltgestein, auf dem diese Rebsorte kultiviert wird, ein 2016-er Virtuoso Spätburgunder Blanc de Noir, ein 2017-er Grauburgunder Kabinett und ein 2016-er Sauvignon trocken. Ein jeder durfte selbst herausfinden, welcher Wein mit  welchen Speisen am besten harmonierte.

Im Anschluss an die Vorspeisen war Gelegenheit geboten, unter Führung von Kurt Müller  die Weinkeller mit den Edelstahltanks für die Weißweine sowie die Holz-und Barrique-Fässer für die „Roten“ zu besichtigen.

Dann kehrte man zurück in den Weintreff, wo „Eine Tranche vom Kabeljau auf Brunnenkresse Risotto und Krustentierbisque mit einem 2016-er Forster Ungeheuer „Im Ziegler“ Riesling Spätlese trocken und einem 2015-er Pinot brut Sekt aufwarteten.

Das Dessert-Buffet verwöhnte die Teilnehmer mit Honig Kardamon Mousse und Mango, Valrhona Schokoladenschaum mit gewürzter Ananas und Limetten Frischkäse Sablé mit Himbeere. Dazu wurde ein 2014-er Forster Kirchenstück Riesling Auslese gereicht. Zum reichhaltigen Käse-Sortiment konnte man  einen 2014-er Spätburgunder „Kleines Holzfass“ trocken genießen.

Bei der anschließenden Ehrung von Confrère Kurt Müller, seiner Gattin Elisabeth, Confrère Dominik Grünwedel und der schwarzen Brigade, die sich durch einen sehr zuvorkommenden Service auszeichnete, wurde viel Beifall gespendet. Diesen geselligen Abend „unter Freunden“ in sehr herzlicher Atmosphäre, werden sicher alle in lieber Erinnerung behalten.

Text und Fotos: Edna Gander, Dame de la Chaîne