Willkommen im Reich der Sinne! Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth ist neues Chaîne-Haus

Freitag, 17. Mai 2019 - Bailliage Sachsen


Als Graf von Wackerbarth 1662 geboren wurde, war unsere Bruderschaft schon über 400 Jahre alt, doch als französische Gilde in Sachsen sicher unbekannt. Hätte es unsere Confrérie damals schon in der heutigen Form gegeben, Graf von Wackerbarth wäre sicher ein würdiges Mitglied gewesen. Als enger Vertrauter von Kurfürst August dem Starken teilte er dessen Vorlieben für Kultur, gutes Essen und guten Wein. Jahrhunderte später haben Wackerbarth und die Chaîne nun doch noch zusammengefunden. Sein Schloss am Fuße der Radebeuler Weinberge beherbergt heute das Sächsische Staatsweingut. Voriges Jahr wurde Schloss Wackerbarth beim "Deutschen Sekt Award" als "Bester Sekterzeuger Deutschlands" ausgezeichnet. Ebenfalls voriges Jahr wurde der leitende Önologe des Weingutes Jürgen Aumüller als Maître Sommelier in die Chaîne aufgenommen. Höchste Zeit, dass die Bailliage Sachsen ihr neues Mitgliedshaus mit einem Dîner Maison willkommen hieß. Es war gleichzeitig die erste offizielle OMGD-Veranstaltung in Sachsen.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Bailli Gunter Anton die Gäste auf der Terrasse des Schlosses begrüßen, bevor es zum Dîner ins festliche Ambiente des Gartensaales ging. Wie von einem Weingut zu erwarten, standen die Getränke an diesem Abend mehr im Fokus als das Essen. Wir dürfen jedoch festhalten, dass die Küche mit ihren Kreationen dem Wein und Sekt in keiner Weise nachstand. Maître Sommelier Jürgen Aumüller führte uns mit fachlichen Erläuterungen und spannenden Einblicken in die Wein- und Sektherstellung souverän durch den Abend – und zu späterer Stunde auch noch durch die Keller.

Ein 2015er Scheurebe Sekt trocken umrahmte das Amuse Bouche aus Wildpraline auf Selleriepüree. Das als Vorspeise gereichte Knusper-Ei mit Spinat, Räucheraalschaum und Coppa die Stolli wurde, begleitet von einem 2017er Wackerbarthberg Riesling Kabinett ein Wein, der sich auch einfach so gut trinken lässt. Mit dem nächsten Gang aus konfierter Moritzburger Lachsforelle füllte wieder ein Sekt unsere Gläser. Der 2014er Pinot Sekt brut mit einer wunderbaren leichten Holznote bietet sicher auch nach noch längerer Zeit im Keller höchsten Trinkgenuss. Zum Hauptgang wurde uns ein würzig-fruchtiger 2017er Blaufränkisch Qualitätswein trocken eingeschenkt, der den gegrillten Lammrücken mit Kräuterspuma bestens zur Geltung brachte. Zum Dessert schließlich konnten wir sowohl Wein als auch Sekt probieren, zum einen 2017er Traminer Spätlese und zum anderen 2016er Traminer Sekt trocken. Bei beiden war zu spüren, dass man auf Schloss Wackerbarth ein besonders gutes Händchen für Traminer hat. Dazu gabs Cheesecake vom Ziegenfrischkäse, gebackene weiße Schokolade und salziges Erdnusseis.

Es war ein ausgesprochen gelungenes „Willkommen im Reich der Sinne“ was uns Schlossküche und Service bereitet haben, ebenso der Einblick in die Vielfalt der Weine und Sekte, den uns Maître Sommelier Jürgen Aumüller gewährte – herzlichen Dank dafür! Dafür gab es zum Schluss unser „Willkommen in der Chaîne des Rôtisseurs“ mit der Übergabe der Messingplakette durch Bailli Gunter Anton.

Text: Gunter Anton, Bailli
Fotos: Richard Anton, Chevalier

Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth
Wackerbarthstraße 1
01445 Radebeul

Telefon 0351-89550
www.schloss-wackerbarth.de