Tag der Chaîne des Rôtisseurs in Görlitz...

- Bailliage Sachsen


...mit einem Déjeuner Amical im historischen Zunftsaal der Tuchmacher, traditionellem Bierbrauen und historischem Altstadtfest


Maître Hôtelier Martin Vits, Chef Rôtisseur Thierry Baumgart und Bailli Brigitte Vetter hatten ins Romatikhotel Tuchmacher in die östlichste Stadt der Bailliage Sachsen geladen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen war der rustikale Biergarten des Romantik Hotels Tuchmacher für die bereits am Vorabend angereisten Gäste der ideale Ort für einen launigen Begrüßungsabend. Bei Variationen vom Flammkuchen, Wein und guter Laune hat unser allseits bekannter Confrère Fritz Stumm mit ein paar Anekdoten aus seinem bewegten Berufsleben interessante Einblicke in die Erlebniswelt eines vielgereisten Grand Officier Maître Rôtisseur gewährt. Eine Führung durch die historischen Grufthäuser, ein sehr informativer Beitrag, hat den Teilnehmern die Riten und Traditionen unserer Vorväter vermittelt und dem Abend mit diesem kulturellen Touch eine Note des Besonderen verliehen.
Für den folgenden Tag hatte Thierry Baumgart unter dem Motto „Wildschweintreiben zum Görlitzer Altstadtfest“ die Gäste zu einem Déjeuner Amical in den historischen Zunftsaal der Tuchmacher gebeten. Die Eröffnung, eine Pilzessenz mit Wildschwein-Pistazien-Klößchen, gefolgt von Wildschweinsülze mit Gewürzbirne an Trüffelmayonnaise, machte direkt Lust auf weitere Gaumenfreuden. Ein Sorbet vom grünen Apfel, ein Klassiker, die gelungene Überleitung zum Hauptgang, brachte eine willkommene Frische an den Gaumen. Drei  Variationen vom Wildschwein umschmeichelt von einer delikaten Sauce mit glaciertem Chicorée und Kartoffelwurstküchlein kamen leicht daher und machten den Hauptgang zu einem Genuss. Das Dessert, ein Apfelstrudel im Glas mit Pflaumeneis unterstützt von einem köstlichen Süßwein, ein Erlebnis für jeden Liebhaber der süßen Nachspeisen.
Ein harmonisches Menu, das sich mit seiner hervorragenden delikaten Wildschweinsülze und dem Dessert in der Nähe der Sterneküche platzierte. Abgerundet und begleitet wurde das Menu von einer Auswahl vorzüglicher italienischer Weine aus dem Piemont und der Toscana. Mit mediterranem Charme umspielten sie mit ihrem Volumen, ihrer natürlichen Kraft die Stationen des Menüs mit Brillanz und veredelten das Diner zu einem kulinarischen Erlebnis.
Am späteren Nachmittag, ging es dann per Transfer zum Bierbrauen in die Obermühle. Mit großem Eifer machten sich die Freunde der Chaîne mit der Kunst des Bierbrauens vertraut. Das Ergebnis ihrer Bemühungen steht in dreißig Tagen, auf ein Fässchen abgefüllt, zur Verfügung. Um für einen späteren Bummel auf dem Altstadtfest, oder aber den Ausklang in Tuchmachers Biergarten, gerüstet zu sein, wurden die engagierten Braugehilfen mit einem deftigen Brauerimbiss wieder fit gemacht.
Görlitz, wir kommen gerne wieder.